Energie in dir

"Energie in dir"Spüre die Energie in dir, deine Liebe und dein Licht
und strahle sie hinaus in die Welt. 


Wunderschön gemaltes Dot Painting Bild mit dem Titel „Energie in dir“. Es wurde auf Keilrahmen gemalt und besitzt die Größe 40cm x 50cm. Dieses Bild macht dich auf deine eigene Energie aufmerksam. Du hast die Macht Heilung, Glück und Wunder zu bewirken.

Du kannst es HIER oder bei Ebay oder Amazon kaufen.

Advertisements

Verbunden mit Allem was ist

EinsseinHier siehst du mein neustes Bild. Es war sehr aufwändig, ist aber in meinen Augen wunderschön geworden. Es soll die Verbundenheit mit Allem was ist ausdrücken. Das Einssein mit der Erde und dem Universum und die Kraft und Energie, die du in dir trägst und bis in alle Sphären des Universums ausstrahlst.

5 einfache meditative Dinge, die du einmal ausprobieren solltest

Während ich gerade gedankenverloren meiner Katze dabei zusah wie sie sich gemütlich putzte, fiel mir auf wie meditativ und wohltuend es doch ist, ihr einfach nur dabei zuzusehen. So kam mir die Idee einmal 5 einfache meditative Dinge aufzuschreiben, die mir innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Erdung geben, oder mich mit neuer Energie versorgen, wenn ich sie bewusst erlebe.

1. Steine sammeln

Steine sammelnBeim Steine sammeln verfalle ich in einen Zustand, den man wohl am ehesten als Trance bezeichnen kann. Ich bin wie in einer anderen Welt. Fühle den feinen Sand unter den Füßen, das kühle Wasser, den Wind, der mir immer wieder die Haare ins Gesicht weht und bin nur auf die vielen bunten kleinen und großen Steine fixiert, immer auf der Suche nach einem neuen Schatz. Einen Stein, der besonders schön, besonders einzigartig ist, einer der sich schön anfühlt oder in irgendeiner Weise mit mir spricht.
Steine sammeln macht mich ruhig, es erdet mich, es schenkt mir innere Zufriedenheit.

2. Katzen beim Putzen zusehen

Katze Hängematte1Manchmal könnte ich meiner Katze ewig beim Putzen zusehen und bin ganz traurig, wenn sie damit fertig ist. Wenn sie sich putzt während sie auf meinem Schoß liegt, habe ich manchmal das Gefühl, als würde sie nicht nur sich, sondern auch mich putzen und reinigen. Es ist erstaunlich wie entspannend es sein kann einer Katze dabei zuzusehen wie sie ihr Fell ableckt und sich die Pfötchen putzt. Wenn man für einen Moment still wird und nichts anderes tut, kann die entspannende Ruhe der Katze auf einen überspringen.

3. Barfuss durch die Natur laufen

P1020014Wenn ich länger nicht barfuss gelaufen bin oder wegen schlechten Wetters nur in der Wohnung war, merke ich wie sehr es mir fehlt den Boden unter den nackten Füßen zu spüren. Bewusstes Barfuss laufen ist meditativ, weil es eine direkte Verbindung von den Füßen zur Erde schafft, weil man die Energie der Erde viel leichter aufnehmen kann. Man spürt die Luft, die Sonne, den warmen Boden, das Gras. Ein Gefühl von Freiheit.

4. Kunst erschaffen

Man kann auf ganz verschiedene Weise Kunst erschaffen oder kreativ sein. Für mich ist es bereits wohltuend und meditativ eine Wand zu streichen. Aber auch malen, basteln – etwas mit den Händen zu erschaffen. Es ist die Verbindung von den Händen und den Farben und Materialien. Lässt du dich bewusst darauf ein, kannst du auch in den berühmten Flow Zustand kommen, Leichtigkeit und Erfüllung fühlen.

5. Sonnen

SAM_0741Sich zu sonnen bedeutet für mich nicht mich stundenlang in die Sonne zu brezeln bis ich am Ende aussehe wie eine Tomate. Meditatives Sonnen heißt bewusst wahrzunehmen welche Temperatur für mich die beste ist, die Energie der Sonne aufzunehmen und zu fühlen wie sie den Inneren Akku förmlich auflädt und den Körper und die Seele heilt.

Warum Steine so faszinierend sind

Steine haben mich schon immer magisch angezogen und ich konnte mir nie erklären warum das so war. Vielleicht war es ihr Glitzern, ihre verschiedenen 20160610_150058Farben oder Formen und dass jeder einzigartig war. An einem Steinstrand zu sein, ist ein Paradies für mich und wenn ich einmal angefangen habe, komme ich aus dem Sammeln nicht mehr raus.
Jeder Stein ist anders und jeder scheint seine eigene Geschichte zu erzählen. Sie berühren tief meine Seele, wenn ich sie nur anschaue, oder in den Händen halte. Umgeben von Steinen fühle ich mich geborgen. Ich glaube ich habe ihre tiefe Kraft und Energie schon immer gespürt, noch bevor ich wusste, dass sie wirklich existiert.

Runde SteineNachdem ich das Buch „Die Magie der Steine“ von Luisa Francia gelesen hatte, wurde mir endlich einiges klar. Viele Dinge, die ich im Bezug auf Steine ebenso fühle, hat sie wundervoll in Worte gefasst. Ich war sehr froh dieses Buch entdeckt zu haben, denn noch nie habe ich jemanden getroffen, der die Faszination und Magie der Steine ebenso wahrnimmt und zu schätzen weiß wie ich. Da ich denke, dass sich viele der Energie der Steine gar nicht bewusst sind, möchte ich gern mal ewas aus dem Buch zitieren, was sie einfach wundervoll geschrieben hat.

Sie schreibt: „Die Freundschaft zwischen Steinen und Menschen geht auf denSteine im Sonnenaufgang Anfang menschlicher Kultur zurück. Nichts und niemand begleitet uns so treu. Ohne Steine und Mineralien würden wir gar nicht existieren, gäbe es die Erde nicht. Doch es ist nicht diese Dankbarkeit der Erde und ihren „Körperteilen“, den Steinen, ihre große Kraft, die nicht nur erfreut, sondern auch heilen kann, ihre selbstverständliche Anwesenheit in unserem Leben, in den Landschaften der Erde, in ihren Wohnstätten.
Seit Beginn menschlichen Lebens waren Steine die Mitbewohner, die Helferwesen, die Begleiter und die Freunde der Menschen. Sie verbünden sich mit dem Wasser und mit Bäumen, die fallen in unseren Alltag und begleiten unsere Zauberrituale…“

Steine sind vielseitiger als man denkt. Man kann man mit ihnen spielen, heilen, meditieren, sie als Schmuck tragen, Wohnung und Garten dekorieren, Rituale vollziehen, Kunst erschaffen, sie sammeln und vieles mehr. Sie können harmonisierend und energetisierend wirken.

bunte steineEs ist schon faszinierend wie ein Stein in den Augen verschiedener Menschen aussehen und wirken kann. Für manche ist es nicht mehr als leblose Materie, die eben überall auf der Erde so rumliegt. Und für andere sind sie unglaublich wertvoll und sogar heilig. Wie ich aus ihrem Buch erfahren habe, wurden Steine früher bei manchen Völkern sogar als Zahlungsmittel benutzt. Mich fasziniert, dass in einem Stein viel mehr steckt, als der erste Blick vermuten lässt. Für mich wäre ein normaler Stein wertvoller als ein Diamant, weil er eine starke Energie und eine tiefe Geschichte in sich trägt, weil ein Stein allein schon durch seine Anwesenheit heilt, weil er uraltes Wissen mitbringt und weil er so sehr unterschätzt wird, wo er doch eines der wichtigsten Dinge der Erde ist.

Durch Kunst in den Flow-Zustand kommen

Was ist Flow?

Als Flow bezeichnet man den Zustand, in dem man die Zeit um sich herum völlig vergisst und meditativ in einer Tätigkeit aufgeht. Das Bewusstsein erweitert sich und man befindet sich für eine Weile in einem Paralleluniversum voller positiver glücksvoller Energien.
Dieser Zustand kann durch verschiedene Dinge entstehen. Ich möchte euch gern mal davon erzählen wie der Flow mit der Kunst zusammenhängt. Ich denke malFlow jeder, dich sich in irgendeiner Weise mit Kunst beschäftigt oder sie praktiziert, hat schon mal diesen Flow Zustand erlebt. Ob das beim Malen, Tanzen, Musik machen, Steine sammeln oder auch Land Art ist. Oder dabei Inspiration aus der Natur in Worten, Bildern etc. zu verarbeiten, das ist egal. All das ist Kunst.

Du musst nur herausfinden welche Art von Kunst die Richtige für dich ist, worin du vollkommen aufgehen kannst und sich ganz leicht für dich anfühlt. Dann brauchst du gar nichts weiter tun und dieser Zustand stellt sich von alleine ein. Bei mir fühlt es sich manchmal an, als würde ich ruhig und zentriert werden und gleichzeitig voller Energie sein. Diesen Zustand kann man in ähnlicher Weise auch durch Meditation erreichen, denn im Grunde ist das erschaffen und praktizieren von Kunst genauso Meditation.

Was den Flow Zustand behindert

Wie ich selber schon oft gemerkt habe, kommt man dabei nicht immer in den Flow. Wichtig ist immer die Stimmung. Wenn man bereits genervt oder gereizt ist, ist es eher schwierig. Und dasselbe gilt für Druck und Erwartungen, die man sich selbst setzt. Es funktioniert nur, wenn man alles loslässt und sich von der Magie der Kunst leiten lässt und offen lässt was entstehen und kommen möchte. Es ist manchmal nicht leicht die Kontrolle loszulassen.
SteinpyramideIch bin meistens sehr perfektionistisch und möchte, dass das, was ich anfange, auch gut wird bzw. ein bestimmtes Ziel erreicht, das ich mir vorher irgendwo in meinem Kopf gesetzt habe. Sei es bei einem Text, den ich schreiben möchte, einen Stein, den ich bemalen möchte oder bei einem ganz anderen Projekt. Doch ich muss lernen, dass nicht alles immer perfekt werden kann und es auch gar nicht perfekt sein muss, denn Perfektion ist nur eine Illusion. Das alles loszulassen erfordert etwas Übung. Doch die Kunst lehrt einem nicht aufzugeben, sondern das was einen begeistert immer wieder zu tun, zu verbessern, dadurch zu lernen und Glück zu empfinden.

Brauchen wir ein Ziel?

Die Kunst brauckt kein Ziel. Genauso ist es vielleicht auch im Leben.
Dazu möchte ich gern mal einen Teil aus dem Buch „Die Magie der Steine“ von Luisa Francia zitieren:

„Es gibt keine Zeit, es gibt keine feste Materie, alles ist Energie – das ist der Schlüssel zur Freundschaft mit Steinen. Wir sind in die Vorstellung eingebunden, dass Zeit vergeht, dass es so etwas wie Fortschritt gibt, dass man weiterkommenLöwenzahn muss in der Welt, dass man irgendwo ankommen, etwas erreichen muss. Im magischen Reich der Steine geht es um ganz andere Kräfte und Wahrnehmungen, nirgendwohin streben, nichts erreichen wollen, kein Ziel haben. Einsinken in den Raum, in dem alles entsteht und alles zerfällt. Mit dem Atem navigieren, die Energie der Wesen ringsum spüren und mit diesen Wellen schwingen. Die Sprache der Steine ist die Sprache aller Wesen im Universum, die Stille in der alles entsteht.“

Diese Worte finde ich sehr spannend, da sie sich nicht nur auf die Welt der Steinwesen beziehen, sondern auch auf die Kunst und unser ganzes Leben. Die Überlegung ein Leben zu führen ohne ein bestimmtes Ziel zu verfolgen ist interessant. Die Frage ist nur, ob es für uns Menschen möglich wäre. Denn für uns ist der Wachstum sehr wichtig. Unsere Seele strebt nun mal nach Bewusstseinserweiterung. Doch geschieht das nicht automatisch, selbst wenn wir ein zielloses Leben leben?


Um mehr über den Flow-Zustand zu erfahren, schau doch einfach mal bei Passionflow vorbei: http://www.passionflow.de/